Schamanische Techniken und Sinne

Portrait Stefan Mandel geleitet von Stefan W. A. Mandel

Was den Schamanismus so interessant macht, ist die Möglichkeit relativ schnell eigene Erfahrungen der „anderen Wirklichkeit“ zu machen.

Figuren und Bildnisse

Dabei ist der Schamanismus nicht auf die Kulturen beschränkt, in der er heute noch in Tradition gelebt wird. Schamanisches Erleben ist vielmehr Kulturungebunden im Geiste eines jeden Menschen angelegt. Wie gestaltet sich das schamanische Erleben in der heutigen Zeit? Wie können wir das Potential des Schamanismus heute nutzen? Was bringt es mir? Was der Welt?

Der Schamane oder der schamanisch Tätige verwendet bei seiner Arbeit verschiedene Methoden und Techniken, um die angeborenen Sinne auf eine Art und Weise zu erweitern, die ihm einen Kontakt zur „ Nichtalltäglichen Wirklichkeit“ erlauben. Diese Techniken der Schamanen lassen den ernsthaften Anwender echte Erfahrungen der "andern Wirklichkeit" machen. Dabei entwickelt sich die schamanische oder außersinnliche Wahrnehmung. Der Übende hört, fühlt und sieht, was er davor nicht wahrgenommen hat. Wir werden in diesem Vortrag theoretisch und praktisch in diese Thematik eingeführt und in die Lage versetzt echte eigene Erfahrungen mit der „ Nichtalltäglichen Wirklichkeit“ zu machen.

Willst du wissen, wie es mit dem Wildnisfestival weitergeht?

Hier eintragen und informiert bleiben