LandArt

Portrait Alexandra Haaji geleitet von Alexandra Haaji

LandArt ist die Auseinandersetzung mit der Natur und ihrer Vergänglichkeit

LandArt mit Blättern

LandArt entstand in den 60igern in den USA und wird erstmals als "EarthWorks" in die bildende Kunst eingeordnet. Für mich hat sie einen viel länger bestehenden Ursprung in der Wahrnehmung und künstlerischen Auseinandersetzung mit der Landschaft und seiner Vergänglichkeit und Transformation.

Dabei gibt es keine festen Vorgaben, wie mit welchen Materialien oder Methoden umzugehen ist, sondern es wird vielmehr das verwendet, was vor Ort zu finden ist. Dies können sowohl natürliche als auch von Menschenhand dagelassene Objekte (Bsp. Müll) sein.

LandArt ist keine Dekoarbeit in der Natur sondern das Kunstobjekt bzw. ein Teil von dir wird Teil der Landschaft im Lauf des Jahreszyklus. Anfangs sollten deshalb die Werke nicht abgelichtet und dokumentiert werden, um so die Vergänglichkeit vor Ort sichtbar zu machen. Heute jedoch wird genau dies genutzt, um den natürlichen Prozess in der Natur mit dem bestehenden Kunstwerk festzuhalten.

LandArt findet seinen Platz auch in der therapeutischen Behandlung, unter anderem der Verbindung zu sich selbst, aber auch der Trauerarbeit und bei unterstützenden Bewältigungsstrategien und Ressourcenfindung.

Ich führe dich in die Landschaft und begleite dich mit Wahrnehmungsübungen im Kleinen bis zum Großen. Danach wirst du, alleine oder in der Gruppe, ein Kunstwerk eingebunden in den natürlichen Raum, fertigen.

LandArt mit Zweigen

Melde dich hier zu Newslettergemeinschaft von Wildnisfestival.net an

Geben Sie einfach Ihren Namen und Ihre E-Mail Adresse ein.
Wir halten Sie rund um das Wildnisfestival 2019 am Laufenden.