Friedenstiften - der Klebstoff, der Gemeinschaften zusammenhält

Portrait Martin Fürst geleitet von Martin Fürst

Möchten wir den Weg des Gemeinsamen gehen, wo das Verbindende über das Trennende gestellt wird, bemerken wir unweigerlich, dass es hier etwas braucht, das es vermag, dass sich individuelle Menschen in Anerkennung und Wertschätzung begegnen, verbinden, austauschen und ausrichten können, um dann wieder mit ihrer eigenen Geschichte weiterzugehen auf dem individuellen Lebenspfad. Bei sich, aber dennoch in Einheit.

Ein Mann steht alleine auf einer Brücke zwischen zwei Bergen

Die Orientierungs-Karte und massgeblichen Werkzeuge des Friedensstiftens, wie wir sie in unserer Wildnisschule und unserem Leben integriert haben, basieren auf einem überlieferten Teil der Lehren der Haudenosaunee - der Leute der Langhäuser aus dem Nordosten der USA bzw. des angrenzenden Kanadas.

Rund um den für uns relevanten Auszug ihrer große Friedensstifter-Geschichte, die 6 Nationen seit 1000 Jahren im Frieden verbindet, weben wir noch zusätzliche Werkzeuge und Weisheiten aus anderen alten, aber auch unserer Populär-Kultur ein.

Denn es geht um vier Grund-Säulen, auf denen das Peacemaking und nachhaltig tragfähige Netzwerke des Friedens ruhen - und genau von diesen möchte ich dir erzählen.

Und über ein paar einfache Routinen, wie du diese Grundsätze als Haltung in dein Leben integrieren kannst.

Für all unsere Ahnen und Verwandten und die nächste 7 Generationen.

Willst du wissen, wie es mit dem Wildnisfestival weitergeht?

Hier eintragen und informiert bleiben